Textversion
Christ werden
Christ sein
Glaubensinhalte

Christliche Glaubensinhalte

Die hier aufgeführten Glaubensinhalte entstammen keiner offiziellen Charta. Sie sind eine von mir zusammengestellte Auflistung von biblischen Inhalten, die für den Glauben von besonderer Bedeutung sind und in dieser Form auch in allen mir bekannten Freikirchen gelehrt werden:


Die Bibel ist Gottes Wort und somit Fundament der christlichen Lehre. Sie ist von Gott inspiriert und besitzt trotz der menschlichen Autoren göttliche Autorität.
Der Mensch ist von Gott geschaffen und gewollt.
Gott gab den Menschen einen freien Willen, der ihnen gestattet, sich auch gegen Gott zu entscheiden.
Der Mensch lebt in einer gefallenen Welt und kann aus eigener Kraft vor der Herrlichkeit Gottes nicht bestehen, egal, welche guten Werke er vollbringt.
Aus Liebe zu uns Menschen gab Jesus Christus seine göttliche Herrlichkeit auf, kam als Mensch auf diese Erde, um hier zu leben, zu leiden und zu sterben. Durch seinen unschuldigen Tod am Kreuz nahm er alle Schuld der Menschen dieser Welt auf sich, damit wir nicht in Ewigkeit verdammt werden, sondern ewiges Leben beim Vater haben können.
Jesus Christus hat den Tod besiegt und ist am dritten Tag leibhaftig von den Toten auferstanden, was auch uns die Hoffnung auf ewiges Leben gibt.
Jesus Christus hat damals auf der Erde viele Wunder vollbracht und Krankheiten geheilt. Er ist der Gleiche für alle Zeit und heilt auch heute noch. Deshalb beten wir für kranke Menschen.
Jesus Christus wird wieder auf die Erde kommen, diesmal aber nicht als hilfloses Kind, sondern in aller Herrlichkeit und Macht, als Herrscher über Himmel und Erde, um alle, die ihm von ganzem Herzen nachfolgen, zu sich zu nehmen.
Es gibt ein Gericht, in dem sich jeder Mensch, der jemals auf der Erde gelebt hat, vor Gott dem Schöpfer für seinen Lebenswandel verantworten muss. In diesem Gericht kann niemand bestehen, der nicht durch die unverdiente Gnade Jesu Christi von aller Schuld rein gewaschen wurde.
Es gibt keinen anderen Weg heraus aus der ewigen Verdammnis hin zum ewigen Leben als nur der Glaube, dass Jesus Christus stellvertretend den Preis für unsere Schuld gezahlt hat und die daraus folgende Annahme dieses Gnadengeschenkes.



4181





Druckbare Version