Textversion
Entstehung
Überlieferung
Aufbau
Historischer Wert
Prophetie
Kernaussagen
Übersetzungen

Kernaussagen

Man kann die Bibel eigentlich nicht zusammenfassen, da sie uns unendlich viel zu sagen hat, vor Tipps und Weisheiten strotzt und für jede Lebenssituation einen Rat hat. Ich will mich hier auf einige wenige Auszüge beschränken, die den Menschen, seine Schuld und sein Schicksal, das Wort Gottes, Jesus Christus und seine Gnade kurz beschreiben.

Alle haben gesündigt und die Herrlichkeit verloren, die Gott ihnen zugedacht hatte. (Röm. 3,23)

Denn der Sünde Sold ist der Tod; die Gabe Gottes aber ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserm Herrn. (Röm. 6,23)

Wenn wir aber unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit.
Wenn wir sagen, wir haben nicht gesündigt, so machen wir ihn zum Lügner, und sein Wort ist nicht in uns. (1.Joh. 1,9.10)

Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. (Joh. 3,16)

Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer aber dem Sohn nicht gehorsam ist, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm. (Joh. 3,36)

Denn er hat den, der von keiner Sünde wusste, für uns zur Sünde gemacht, damit wir in ihm die Gerechtigkeit würden, die vor Gott gilt. (2.Kor. 5,21)

Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, dass jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen. (Joh. 3,3)

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben und kommt nicht in das Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen. (Joh. 5,24)

Jesus spricht zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt;
und wer da lebt und glaubt an mich, der wird nimmermehr sterben. Glaubst du das? (Joh. 11,25.26)

Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. (Joh. 14,6)

Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von ganzem Verstand und mit allen deinen Kräften. (Mk. 12,30)

Jesus Christus [ist] derselbe gestern, heute und auch in Ewigkeit. (Hebr. 13,8)

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hält, der wird den Tod nicht sehen in Ewigkeit. (Joh. 8,51)

Denn alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Zurechtweisung, zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit,
dass der Mensch Gottes vollkommen sei, zu allem guten Werk geschickt. (2.Tim. 3,16.17)

Noch viele andere Zeichen tat Jesus vor seinen Jüngern, die nicht geschrieben sind in diesem Buch.
Diese aber sind geschrieben, damit ihr glaubt, dass Jesus der Christus ist, der Sohn Gottes, und damit ihr durch den Glauben das Leben habt in seinem Namen. (Joh. 20,30.31)


Kontext beachten!

Normalerweise sind einzelne Bibelverse mit großer Vorsicht zu genießen, da sie in ihrem Kontext gesehen werden müssen. Die Bibel ist eine Einheit und ihre Aussagen müssen in Verbindung mit der Gesamtaussage der Heiligen Schrift gesehen werden. Verdeutlicht wird dies, wenn man sieht, dass es in der Bibel auch gewollte Falschaussagen gibt (z.B. im Buch Hiob), die aber zum Verständnis der Wahrheit gebraucht und im Zusammenhang der Schrift klar als Falschaussagen dargestellt werden. Solche Verse könnten schnell zur Grundlage einer Irrlehre werden, wenn sie nicht im Kontext betrachtet werden.
Allein aus diesem Grund ist es sehr wichtig, die Bibel zu kennen und ihren Inhalt als Gesamtes zu verstehen. Die von mir aufgeführten Bibelverse behalten ihre ursprüngliche Aussage auch ohne den Kontext und werden durch keine Stelle der Bibel relativiert, weshalb sie meiner Meinung nach allgemeine Gültigkeit besitzen.


3112





Druckbare Version